Der Schwur des Kärnan – ist eröffnet

Der gestrige Tag war für den Hansa Park ein weiterer Meilenstein in seiner Geschichte – „Kärnan“ der neue Hypercoaster aus dem Hause Gerstlauer wurde Pressevertretern und der Fanszene bei einem wunderbar organisierten Event vorgestellt. Ich hatte die Gelegenheit dabei zu sein und hab ein paar Fotos mitgebracht.

Schon während den Nachmittagsstunden fuhren die Züge von Kärnan ohne Unterbrechung ihre Runden. Die Vorfreude stieg dadurch natürlich schon ins unermessliche.

18 Uhr war dann Treffpunkt aller Teilnehmer am Holsten Tor. Eine gut gelaunte Familie Leicht und viele Parkmitarbeiter begrüßten die Teilnehmer und schon ging es in Richtung Plaza del Mar wo schon Sekt, O-Saft und leckere Fruchtspieße auf uns warteten.

Nach einem schönen Gespräch von Frau Leicht ging es dann in die Arena Plaza del Mar.

Zu Beginn wurde die Geschichte von Kärnan erzählt – Herr Leicht betonte jedoch, dass dies nur die Backstory sein wird. Zum nächsten Jahr folgt dann die komplette Thematisierung inkl. der Hauptstory zu „Kärnan“.

im Anschluss wurden zwei Songs der neue Kärnan Musik vorgspielt. Hier haben die Jungs von Imascore wieder fantastische Arbeit geleistet. Für jeden Teilnehmer gab es als kleines Dankeschön neben einer tollen Pressemappe noch eine handsignierte CD mit dem Kärnan Soundtrack. Vielen Dank dafür an den Hansa Park und Imascore.

Zum Abschluss zündete dann Herr Leicht die größte Rakete – ich denke Ihr wisst was ich meine.

Voller Anspannung ging es nun endlich zum Hauptakteur des heutigen Abends. Bei bestem Sommerwetter konnte die Probefahrt auf Kärnan endlich beginnen. Schön insziniert mit Feuerschalen und Luftschlangen-Kanonen, begab sich die Gruppe in den „Kärnan“. Die großzügigen Räume der Warteschlange bieten viel Platz für eine tolle Thematisierung.

Für meine erste Fahrt ging es in die erste Reihe. Der Zug mit bequemen Beckenbügeln setzte sich in Bewegung und begab sich Richtung Lift. Einfach gigantisch wenn man in den Turm fährt und nach oben schaut. Nach einer etwas „länger“ dauernden Liftfahrt ging es dann über die Liftkrone senkrecht ca. 70 m nach unten. Für mich persönlich überholt der First Drop von Kärnan durch die Indoor Lage den von G-Force. Danach folgt ein wunderbar zu fahrendes Herz-Elemt und viele schnelle Richtungswechsel mit kurzen Airtime Momenten bis zur ersten Bremse. Auf diese folgt dann noch ein schöner Überschlag mit viiiiiiiiiieeeeeeeeellllll Hangtime bevor man wieder in die Station fährt.

Was kann man anbschließend sagen? Mit Kärnan hat sich der Hansa Park unter Führung von Familie Leicht einen Traum erfüllt. Ob nun die Firma Gerstlauer die richtige Wahl war oder nicht soll jeder selbst beurteilen – für mich ist es die Beste Bahn aus dem Hause Gerstlauer. Leider sind jedoch auch hier wieder sehr große qualitative Unterschiede beim Fahrkomfort von Reihe zu Reihe bemerkbar. Kärnan ist hart aber herzlich. ?smile?-Emoticon

 

_Standard, Coaster & Park News, Freizeitparks, park-news, Parks Deutschland, Parks Europa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und akzeptierst unsere Datenschutzbestimmungen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen